Leuchs & Co. - Nürnberg
   
1763 Johann Michael Leuchs wird am 2. Juli 1763 in Bechhofen bei Ansbach "als Sohn akerbautreibender Eltern (sein Vater ist Gastwirth, Bierbrauer und Landwirth)" geboren.
   
1774 Er beginnt in einer Nürnberger Spezereihandlung eine Lehre.
   
1782 Nach Beendigung seiner 8-jährigen Lehrzeit kommt er nach Regensburg und reist anschließend nach Wien, Frankfurt, Köln, Dordrecht, Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen, Gent, Brüssel, Brügge, Ostende, Calais, Dünkirchen, Amiens, Paris, St. Denis, Versailles, Fontainebleu, Chalons, Toul, Nancy und Straßburg.
   
1784

Er kehrt nach Nürnberg zurück und nimmt für sieben Jahre eine Stelle als "Commis in einer Drogueriehandlung" an.

   
1791 Nach Erhalt des Nürnberger Bürgerrechts am 19. September 1791 gründet er "mit einem ersparten Kapital von kaum sechshundert Gulden" eine Großhandlung in Materialwaren. Er veröffentlicht die "Allgemeine Darstellung der Handlungswissenschaft" und begründet damit die moderne Handelswissenschaft.
   
1794 Er gibt die "Allgemeine Handlungszeitung" für Kaufleute heraus.
   
1795 In einer von ihm gegründeten "Academie-Lehr- und Pensions-Anstalt" nimmt er gleich zu Anfang sechs Zöglinge auf. [Die Akademie wird allerdings zwischen 1809 und 1811 aufgelöst.]
   
1796 Johann Michael Leuchs wird in den Großen oder Äußeren Rat von Nürnberg berufen.
   
1797 Johann Carl Leuchs wird am 23. Oktober 1797 als sein und seiner Ehefrau Dorothea Rosina Wilhelmina Reiß († 5. November 1852), Tochter des Johann Reiß, Pfarrer der Pfarrei St. Lorenz in Nürnberg und dessen Ehefrau Margaretha, geb. Forster, geboren. Er wird am 29. Oktober 1797 in St. Sebald evangelisch getauft; Taufzeuge ist Johann Wolfgang Leuchs.

Aus der Ehe des Johann Michael Leuchs und seiner Frau gehen fünf Söhne und drei Töchter (geboren 1796, 1797, 1798, 1800, 1801 (gest. 4 Monate später), 1802, 1820 und 1823) hervor.

Johann Michael Leuchs gibt den "Verkündiger", eine der Belehrung und Unterhaltung gewidmeten Zeitschrift, heraus.

   
1801 Johann Carl Leuchs, der sehr wissbegierig ist,  kann mit vier Jahren bereits lesen und schreiben.
   
1809 Er bekommt vom Rektorat des Königlichen Realinstitutes "wegen seines guten Betragens, seines anhaltenden Fleißes und seiner Aufmerksamkeit bei dem diesjährigen Unterrichte" am 29. September 1809 eine Belobigung.
   
1810 Am 14. September 1810 erhält er als Schüler der Mittelklasse am Königlich Bayerischen Reals-Institute zu Nürnberg vom Königlich Bayerischen Rectorat der Realstudienanstalt den "Dritten Fortgangs-Preis aus sämmtlichen Unterrichtsgegenständen nach dem Urtheile sämmtlicher Lehrer durch Geistesgaben, Fleiß und Sittlichkeit".

Nach dem Besuch des Königlichen Realinstituts tritt er als Lehrling in die Manufakturwarenhandlung seines Vaters ein.
   
1818 

Johann Michael Leuchs ist bürgerlicher Magistratsrat und Mitglied des Gemeindebevollmächtigtenkollegiums.

   
1826 Der nunmehrige Handlungs-Commis Johann Carl Leuchs tritt als Associé  [Geschäftsteilhaber] am 22. Juli 1826 in die Material- und Manufakturwarenhandlung seines Vaters ein.

Am 13. August 1826 heiratet Johann Carl Leuchs die Magdalena Barbara Glaser (* 25. Januar 1802; † 12. Juli 1876), Tochter des Drahtfabrikanten Georg Glaser aus Nürnberg, und erhält am 2. Oktober 1826 vom Magistrat der Königlich Baierischen Stadt Nürnberg die Bürgerrechts-Urkunde als Bürger und Kaufmann.

Das Ehepaar hat neun Kinder:

Anna Elise Leuchs (* 1. April 1828), Carolina Margaretha Juliana Leuchs (* 30. Juli 1829), Rosalie Wilhelmine Leuchs (* 16. März 1831; † als Säugling), Margarethe Rosa Leuchs (* 25. März 1832; † als Säugling), Anna Elise Amalie Leuchs (* 13. November  1833), Margaretha Johanna Wilhelmine Leuchs (* 30. Mai 1835), Johann Georg August Leuchs (* 19. Juni 1839; † 6. Juli 1918), Wilhelm Ottmar Leuchs (* 3. August 1840; † 31. Dezember 1923) und Friedrich Heinrich Carl Leuchs (* 14. August 1841; † 28. Januar 1897).

   
1835 In "Nürnbergs Handelsaddreßbuch oder Verzeichniß aller Kaufleute und Fabrikanten der Stadt Nürnberg und ihres Burgfriedens" ist aufgeführt: " Leuchs und Comp., Nürnberger Manufakturwaaren, Fabrik von Ulmer Feuerschwamm und Feuerschwamm in Bogen, Verlag der allgemeinen Handlungszeitung und der allgemeinen politechnischen Zeitung, so wie anderer merkantilischer und technologischer Werke, Besitzer J. C. Leuchs, untere Schmidgasse S. Nr. 461 [Johann Carl Leuchs ist Eigentümer dieses Anwesens]".
   
1836 Johann Michael Leuchs stirbt am 19. Dezember 1836 in Nürnberg.
   
     Bücher von Johann Michael Leuchs als Autor
   
1837

Johann Carl Leuchs kauft im Stadtteil Wöhrd das Haus Wollenthorstraße Nr. 178.

Die Witwe Dorothea Rosina Wilhelmina Leuchs wohnt dort bis zu ihrem Tod im Jahre 1852.

   
1838 In der "Nürnberger Waren-Kunde, oder Preisverzeichniss der vorzüglichsten Nürnberger Manufactur-Waren mit Angabe der Sorten, Grössen und Nummerirungen. Von der Handlung von C. Leuchs & Comp. in Nürnberg" wird auf der Seite 93 unter 2) "zinnener Hausrath" und auf Seite 119 werden unter Zinnspielwaren "Soldaten, Jäger, Schäfer, Gärten, Viehweiden, Dörfer, Menagerien, Gänse, Hühner et. etc." angeboten.
   
                         Seite 93 und 119 Nürnberger Waren-Kunde
   
 

Johann Carl Leuchs ist ab dem 18. September 1838 Eigentümer des Hauses S. 904 am Obstmarkt (spätere Haus Nr. 26).

   
1842 Lt. Adreßbuch "Manufakturwaren und Comptoir der Handelszeitung etc.".
   
1845    Actien-Türkischroth-Fabrik
   
1847 Der Firma C. Leuchs & Co. wird vom 9. April 1847 an auf 5 Jahre das Privileg erteilt: "Auf Anwendung der von ihnen erfundenen mineralischen Verbindung zum Färben und Drucken, welche den Indigo auf Wolle, Seide, Baumwolle und Leinen mit Ersparung von 10 bis 40 pCt. ersetzt".
   
1848 Dem Kaufmann Johann Carl Leuchs ist vom 11. März 1848 an auf 5 Jahre das Privileg erteilt: "Anwendung des von ihm erfundenen Verfahrens einer Art, Kupferstiche und Originalstiche mittels Galvanismus in Relief zu erhalten, ohne sie vorher in Kupfer zu graviren".
   
1850 Lt. Adreßbuch "Verlag polytechnischer Werke und Manufakturen".
   
1852

Eigentümer des Anwesens Schmidtgasse 461 ist jetzt der Maurermeister Johann Wolfgang Schläger.

 

Lt. Adreßbuch "Manufakturwarenhandlung und Verlag polytechnischer Werke".

   
1862 Am 10. September 1862 wird die Firma C. Leuchs & Co. in das Firmenregister eingetragen. Die Hauptniederlassung der Firma befindet sich in Nürnberg. Inhaber der Firma ist der Kaufmann Johann Carl Leuchs in Nürnberg.
   
1863 Lt. Adreßbuch "Verlag polytechnischer Werke".
   
1870 Lt. Nürnberg-Fürther Industrie-Almanach unter Buch-, Kunst-, Musikalienhandlungen, Musikalienleihanstalten und Leihbibliotheken: "Leuchs & Comp., Verlagshandlung, Obstmarkt 26" und unter Mineralwasser-Handlungen u. Fabriken, Maitrankverfertiger "Leuchs, Johann Carl, Maitrankverfertiger, Obstmarkt 26".
   
1871

Johann Carl Leuchs gründet den "Generalanzeiger für Deutschland" als neue Nürnberger Tageszeitung.

   
1873

Er verkauft den "Generalanzeiger für Deutschland", der dann als "Nürnberger Stadtanzeiger" erscheint.

   
1876

Am 22. März 1876 nimmt Johann Carl Leuchs seine Söhne Friedrich Heinrich Carl Leuchs, Johann Georg August Leuchs und Wilhelm Ottmar Leuchs in das Geschäft als Teilhaber auf.

 

Am 30. März 1876 wird in das Gesellschaftsregister eingetragen:

Firma C. Leuchs & Co. in Nürnberg.

Die Teilhaber sind:

1. Johann Carl Leuchs, Vater

2. Johann Georg August Leuchs, Sohn

3. Wilhelm Ottmar Leuchs, Sohn

4. Friedrich Heinrich Carl Leuchs, Sohn

Kaufleute dahier.

Die Gesellschaft beginnt am 22. März 1876.

   
1877

Am 22. Mai 1877 stirbt der Kaufmann und technische Schriftsteller Johann Carl Leuchs in Folge von Lungenlähmung.

   
1878

Am 31. Juli 1778 setzten die Gesellschaft und die sub Nr. 2, 3 und 4 oben [unter 1876] aufgeführten Gesellschafter an seiner Stelle ein:

Fräulein Caroline Leuchs, Fräulein Anna Leuchs, Frau Margaretha Meiser, Frau Elise von Dietterich als seine Intestatesten bis zum 15. Mai 1878 fest; von diesem Tage an setzen die sub 2, 3, 4 genannten Gesellschafter die Gesellschaft unter bisheriger Firma fort.

   
1884 Der Kaufmann Georg Hermann Alois Meiser in Nürnberg ist ab 26. August 1884 Prokurist.
   
1897

Der Teilhaber Friedrich [Heinrich Carl] Leuchs ist am 28. Januar 1897 gestorben. Per 12. April 1897 setzen die beiden übrigen vollberechtigten Teilhaber [Johann] Georg [August] Leuchs und Wilhelm Ottmar Leuchs die Gesellschaft unter unveränderter Firma fort.

   
1899 Wilhelm Ottmar Leuchs wird der Titel eines Königlichen Kommerzienrates verliehen.
   
1907 Ab 10. Oktober 1907 wird dem Kaufmann Georg Richard Leuchs in Nürnberg Prokura erteilt.
   
1914

Die Prokuren Georg Hermann Alois Meiser und Georg Richard Leuchs sind am 13. Januar 1914 erloschen.

In das Register wird eingetragen:

C. Leuchs & Co. in Nürnberg.

Gesellschafter sind Johann Georg August Leuchs, Kaufmann und Wilhelm Ottmar Leuchs, Kaufmann und Kommerzienrat, beide in Nürnberg.

Offene Handelsgesellschaft seit 22. März 1876. Jeder Gesellschafter allein ist vertretungsberechtigt.

   
1920 Die Firma ist am 17. September 1920 erloschen, die Gesellschaft ist aufgelöst.
   
 

Zinnfiguren und Packungen:

nicht bekannt

 

 

Quellen:

Stadtarchiv Nürnberg C 7/II NL Nr. 3293; E 1/963 Nr. 1; E 8 Nr. 3219; E 8 Nr. 4671 Bl. 45; E 8 Nr. 4672 Bl. 51; E 8 Nr. 4672 Bl. 59; 

Adressbücher Nürnberg

Firmen- und Gesellschaftsregister des Amtsgerichts Nürnberg 

Nürnbergs Handelsaddreßbuch oder Verzeichniß aller Kaufleute und Fabrikanten der Stadt Nürnberg und ihres Burgfriedens, Nürnberg 1835 (Google books)

Nürnberger Waren-Kunde, oder Preisverzeichniss der vorzüglichsten Nürnberger Manufactur-Waren von der Handlung von C. Leuchs & Comp. in Nürnberg, Nürnberg 1838 (Google books) 

Pierer's Universal-Lexikon, Altenburg 1860 (Google books)

Nürnberg's Handel und Industrie mit besonderer Berücksichtigung der Gegenwart von Dr. Friedrich Mayer, Nürnberg 1852 (Google books)

Nürnberg-Fürther Industrie-Almanach 1870 (Google books)

Manfred Vasold: Johann Carl Leuchs 1797 - 1877 in: Blätter für fränkische Familienkunde, Band 33, 2010, herausgegeben von der Gesellschaft für Familienforschung in Franken

Berühmte Nürnberger aus neun Jahrhunderten, herausgegeben von Christoph von Imhoff

Die wirtschaftliche Entwicklung von Nürnberg-Fürth, Stein und des Nürnberger Raumes seit 1806, von Dr. August Jegel

Deutsche Biographie - Onlinefassung

   
  Kosten dieser Seite:
Amtsgericht Nürnberg EUR 30,00
Stadtarchiv Nürnberg EUR 138,20
   
  Zurück zur Gesamtnamensliste
   
  Zurück zur Startseite