Zöllner, Johann Willhelm - Fürth

 

1845

Johann Wilhelm Zöllner wird in Fürth als Sohn des Lohnbedienten Johann Zöllner († 10. Dezember 1856) geboren.

 

1857

Er erlernt das Metallschlägergewerbe.

 

1868

Der "Galanteriewaarenverfertiger" Johann Wilhelm Zöllner, heiratet Johanna Jobin, die Witwe des Isidor Christian Gotthold Jobin, nachdem er die Bewilligung zur Ansässigmachung und zur Verhehlichung erhalten hat.

Er übernimmt Werkstatt- und Geschäftseinrichtung des Isidor Jobin.

In seinem Betrieb in der Gustavstraße 35 fertigt er außer Fingerringen aus Zinn und Zinnspielwaren hauptsächlich Zinnfiguren.

 

1870

In der Helmgasse 1 (frühere Helmgasse 142, in der Isidor Jobin bis zu seinem Tod gewohnt und gearbeitet hat, ist ein Georg Zöllner als Zinngießer gemeldet.

 

1894

Johann Wilhelm Zöllner stirbt am 6. Februar 1894.

Der Betrieb wird noch mehrere Jahre in der Hardstraße 9 von der Witwe geleitet.

 

 

Fingerringe, Zinnspielwaren und Zinnfiguren:

nicht bekannt

 

 

Quellen:

Adressbücher Fürth

Stadtarchiv Fürth (Register der Fabriken; Verzeichnis des königl. Rentamts Fürth über die in der Stadt Fürth vorgekommenen Veränderungen am Häuserbesitz

Fürther Tagblatt Nr. 105 vom Freitag, 1. Mai 1868 (Google books)

Nürnberg-Fürther Industrie-Almanach, Nürnberg, Druck und Verlag von Jacob Sichling, 1870 (Google books) 

Erhardt Schraudolph: Zinnspielwarenhersteller in Nürnberg und Fürth in Paradestücke, W. Tümmels, Nürnberg 2000

  Kosten dieser Seite:
Stadtarchiv Fürth EUR 10,45 (anteilig)
   
  Zurück zur Gesamtnamensliste
   
  Zurück zur Startseite