Völklein, Johann Paul - Nürnberg

 

1850

Eigentümer des Hauses Nr. 1001 b ist der Steinmetzmeister Konrad Heinrich Schabdach.

 

1852

Das Haus Nr. 1001 b Am ehem. silbernen Mörser und Haugäßchen gehört nun dem "Spielwaarenmacher" Johann Paul Völklein.

 

1856

Johann Paul Völklein ist jetzt Verfertiger optische Gegenstände.

 

1861

 Im Nürnberger Anzeiger Nr. 254 vom Sonntag, dem 8 September 1861 inseriert er:

"Einige fleißige Mädchen werden in einem Spielwaarengeschäft angenommen. J. Völklein, Nr. 1001 b am Dötschmannsplatz."

 

1865

Die "Spielwaarenfabrikanten-Ehefrau" Margarethe Völklein stirbt mit 69 1/4 Jahren an Zehrfieber.

 

1867

   Inserat im Völkischen Kurier 1867

 

1869

Der Sohn Johann Philipp Völklein firmiert als "Holzspielwaaren-Fabrikant" in der Plattnersgasse (am Dötschmannsplatz) 1001.

 

1870

Haus Nr. 1001 ist nun umbenannt in Dötschmannsplatz 18.

 

 

Quellen:  

Adressbücher Nürnberg (Google books) 

Nürnberger Anzeiger Nr. 254 v. Sonntag, 8. September 1861 (Google books)

Nürnberger Abendzeitung No. 272 v. 1. Oktober 1865 (Google books)

Fränkischer Kurier 1867 (Google books)

 

 

Zurück zur Gesamtnamensliste

 

 

Zurück zur Startseite