Thomas, Gottfried Eduard - Dresden

1867

Der Knopfgießer Gottfried Eduard Thomas ist erstmalig im Adressbuch von 1868 mit der Anschrift Oppellstraße 24 Parterre verzeichnet, wohnt und arbeiter also seit 1867 dort.

Eigentümer des Hauses ist der Schuhmachermeister Carl Traugott Pahlitzsch.

 

1868

Er zieht in die Marktgasse 47/I um. Das Anwesen gehört Erdmund Rudolf v. Feilitzsch (Theresienstraße 5).

 

1872

Das Haus Marktgasse 47 wird von dem Viktualienhändler Carl Ludwig Funk (Schillerstraße 63) gekauft.

 

1875

Es ist ein Umzug in die Palmstraße 17 erfolgt, die dem Tischlermeister Julius Hermann Georgi gehört.

Gottfried Eduard Thomas wohnt und arbeitet dort im Souterrain.

 

1877

Neue Adresse ist Fichtenstraße 6/Parterre. Eigentümer des Gebäudes ist der Kunst- und Handelsgärtner Carl Leberecht Sattler (Hechtstraße 33a).

 

1879

Das Haus Fichtenstraße 6 wird von dem Kassierer Carl Friedrich Liebscher (Gärtnergasse 7) gekauft.

 

1881

Neue Eigentümerin der Fichtenstraße 6 ist die verwitwete Rentnerin Elise Freifrau v. Pawel-Rammingen (Sachsen-Allee 7).

 

1882

Gottfried Eduard Thomas firmiert nun als Zinnspielwarenfabrikant.

 

1890

Das Haus Fichtenstraße 6 wird umnummeriert in Fichtenstraße 11.

 

1893

Er zieht in die Johann-Meyer-Straße 14/I um. Eigentümer des Anwesens ist der Baugewerbler Carl Heinrich Wilhelm Dehmel (Fichtenstraße 17).

 

1895

Das Gebäude Johann-Meyer-Straße 14 wird von dem Bäckergehilfen Gustav Carl Ritter gekauft.

 

1898

Der Privatus Friedrich Wilhelm Gebauer (Elisenstraße 19) ist neuer Eigentümer der Johann-Meyer-Straße 14.

 

1899

Gottfried Eduard Thomas ist im Adressbuch von 1899 letztmalig verzeichnet.

 

 

Zinnspielwaren:

nicht bekannt

 

 

Quellen:

Adressbücher Dresden (adressbücher.sachsendigital.de bzw. Sächsische Landesbibliothek-Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) digital.slub-dresden.de)

   
  Zurück zur Gesamtnamensliste
   
  Zurück zur Startseite