Zinn-Menna Nürnberg - Menna, Robert, Nürnberg
   
1899

Der Zinngießermeister Hans Menna gründet am 10. Juli 1899 eine Zinngießerei in Nürnberg in der Brunnengasse 30.

   
1904

Er schenkt dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg eine Zinngießerdrehbank aus dem 18. - 19. Jahrhundert.

   
1923

Hans Menna stirbt.

Seine Ehefrau übernimmt das Ladengeschäft in der Brunnengasse 30, die Söhne Rudolf Menna und Robert Menna (* 4. April 1904 in Nürnberg) betreiben die Zinn- und Aluminiumgießerei in der Werkstätte Arndtstraße 15.

   
1926

Das Unternehmen wird nach dem Tod von Frau Menna von Robert Menna allein übernommen, seine Ehefrau unterstützt ihn im Ladengeschäft.

   
1945 Der Laden in der Brunnengasse 30 wird durch Kriegseinwirkung total zerstört.
   
1949

Zum 1. Februar 1949 wird wieder eine Verkaufsstelle für kunstgewerbliche Artikel und ein Großhandel mit unedlen Metallen sowie Handel mit Antiquitäten, Ankauf von Altgold und Altsilber in der Brunnengasse 53 eröffnet. Die Wohnung befindet sich in der Adamstraße 50.

   
     Firmenzeichen Zinn-Menna Nürnberg
   
   
  Packungsbeispiele mit Figuren aus Schneider-Formen:
   
 
   
 
   
 
   
1959

In der Abteilung Aluminiumgießerei werden Kokillen- und Sandguß-Firmenschilder und Verkehrsschilder, in der Abteilung Bleigießerei Zinn- und Bleifiguren aller Art und in der Abteilung Zinngießerei feine Zinnwaren gefertigt. 

   
1969

Robert Menna, Zinngießermeister in Nürnberg, läßt die Firma Zinn-Menna KG zum 1. Januar 1969 in das Handelsregister eintragen.

Kommanditisten sind:

Franziska Menna, geb. Heilmann, Geschäftsführerin in Nürnberg mit einer Einlage von 30.000 DM.

Ingeborg Menna, techn. Angestellte in Nürnberg mit einer Einlage von 30.000 DM.

Elfriede Menna, kfm. Angestellte in Nürnberg mit einer Einlage von 30.000 DM.

Einzelprokura ist erteilt an Franziska Menna, geb. Heilmann, Geschäftsführerin in Nürnberg.

   
1972

Per 28. März 1972 sind die Kommanditisten Ingeborg Menna und Elfriede Menna aus der Gesellschaft ausgeschieden.

   
1975

Ingeborg Menna und Elfriede Menna, Kauffrauen in Nürnberg, sind ab 15. September 1975 persönlich haftende Gesellschafterinnen.

Robert Menna ist aus der Gesellschaft ausgeschieden.

   
1979 Die Verkaufsstelle in der Brunnengasse 53 wird zum 25. Mai 1979 abgemeldet.
   
1984

Die persönlich haftende Gesellschafterin Ingeborg Menna ist aus der Gesellschaft zum 24. Mai 1984 ausgeschieden.

   
1986

Ab 14. Februar 1986 ist Klaus Menna, geb. Meyer, Zinngießermeister in Nürnberg, persönlich haftender Gesellschafter.

Einzelprokura ist an Elfriede Menna, Nürnberg, erteilt.

Die Kommanditistin Franziska Menna, geb. Heilmann, ist aus der Gesellschaft ausgeschieden. 

Ihre Einlage ist im Wege der Sonderrechtsnachfolge übergegangen auf Klaus Menna, geb. Meyer, Zinngießermeister in Nürnberg, der mit dieser Einlage von 30.000 DM in die Gesellschaft eingetreten ist.

Elfriede Menna, Kauffrau in Nürnberg, ist als persönlich haftende Gesellschafterin aus der Gesellschaft ausgeschieden; sie ist als Kommanditistin mit einer Einlage von 10.000 DM in die Gesellschaft eingetreten.

Klaus Menna, geb. Meyer, Zinngießermeister in Nürnberg, ist als Kommanditist aus der Gesellschaft ausgeschieden und als persönlich haftender Gesellschafter in die Gesellschaft eingetreten.

   
  Quellen:
Stadtarchiv Nürnberg C22/II-33 Eintrag 2930, C22/IV-54
Das Buch der alten Firmen der Stadt Nürnberg im Jahre 1959, Jubiläums-Verlag Walter Gerlach, Prien am Chiemsee
Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums, Jahrgang 1904, Heft 1, Januar - März, Nürnberg 1904
   
  Kosten dieser Seite.
Stadtarchiv Nürnberg EUR 14,60
   
  Zurück zur Gesamtnamensliste (Robert Menna)
   
  Zurück zur Gesamtnamensliste (Zinn-Menna)