Kohnstam (Kohnstamm), Moses - Fürth
   
1839

Moses Moritz Kohnstam wird am 2. Mai 1839 in Miltenberg (Bayern) als Sohn des Salomon Kohnstam (*1788 in Niedwern; † 9. November 1854 in Miltenberg) und dessen Ehefrau Elisa (Eliana), geb. Bamberger (*1799 in Miltenberg (Bayern); † 21. Oktober 1836 in Miltenberg) geboren.

   
1865

Am 3. Januar 1865 wird die Firma M. Kohnstam in das Firmenregister des Amtsgerichts Fürth eingetragen.

Inhaber der Firma ist Moses Kohnstam, Kaufmann in Fürth.

   
1873

Moses Kohnstam kauft lt. Urkunde des Notars vom 17. Januar 1873 von dem Schreiner Anton Schaller um 35.000 fl. und 50 fl. Entschädigung das Haus Nr. 14 in der Fürther Friedrichstraße.

 

Er heiratet Babette Klein (* 10. Februar 1843 in Bischberg bei Bamberg; † 20. August 1910 in Freudenstadt).

   
1874

Die Tochter Helene Kohnstam wird am 20. Juli 1874 in Fürth geboren († Juli 1942 in Litzmannstadt/Lodz - Polen).

   
1880 Der Sohn Emil Kohnstam wird am 19. Juli 1880 in Fürth geboren († 1958).
   
1881

Die Tochter Ida Kohnstam wird am 24. Juni 1881 in München geboren († 31. Dezember 1954 in Israel - Kibutz Alonim. Weitere Kinder sind Julius Kohnstam und Willy Kohnstam (Geburts- und Sterbedaten nicht bekannt; beide dürften, nachdem Willy Kohnstam 1892 Prokurist und Julius Kohnstam 1900 Gesellschafter der oHG. wird,  noch vor Helene Kohnstam geboren sein).

   
1884

Den Kaufleuten Moritz Böhm und Karl Redelsheimer, beide in Fürth, wird per 18. August 1884 Collectivprocura erteilt.

   
1892

Zum 10. Oktober 1892 wird Willy Kohnstam, Kaufmann in Fürth, als weiterer Prokurist ermächtigt, gemeinschaftlich mit einem der bisherigen beiden Prokuristen die Firma zu zeichnen.

   
     Werbemarke um 1900
   
1896 Moses Kohnstam meldet in England eine Sparbüchse zum Patent an.
   
     Patent Nr. 15.285
   
1898 Das Firmengebäude in der Nürnberger Straße 56 und 58 wird fertiggestellt.
   
     Handelshaus Nürnberger Straße 56/58
   
1900

Ab 1. Juni 1900 wird die Einzelfirma in die offene Handelsgesellschaft M. Kohnstam & Co. umgewandelt.

Der Sitz der Firma ist weiterhin Fürth; eine Zweigniederlassung ist in London.

Gesellschafter sind Moses Kohnstam, Kaufmann in Fürth, Willy Kohnstam, Kaufmann in Fürth und Julius Kohnstam in London.

Kollektivprokuristen bleiben Moritz Böhm und Karl Redelsheimer, beide Kaufleute in Fürth.

   
     Etikett um 1900
   
1905

Moses Kohnstam ist zum 21. Dezember 1905 aus der Gesellschaft ausgeschieden.

Carl Schmidt, Kaufmann in Nürnberg, hat Einzelprokura, die per 27. Dezember 1905 in eine Gesammtprokura geändert wird; er ist nun berechtigt, zusammen mit einem der beiden anderen Prokuristen die Firma zu vertreten und zu zeichnen.

   
1910 Die Prokura des Moritz Böhm ist per 5. Januar 1910 erloschen.
   
1911

Emil Kohnstam, Kaufmann in Fürth, tritt ab 18. Dezember 1911 als weiterer Gesellschafter in die Firma ein.

   
1913 Moses Kohnstam stirbt am 25. Mai 1913 in Konstanz (Baden-Württemberg).
   
1915

Zum 13. November  1915 ist die Gesamtprokura des Karl Redelsheimer und Carl Schmidt erloschen.

Dem Kaufmann Karl Redelsheimer in Fürth ist Einzelprokura erteilt.

   
1917

Ab dem 29. September 1917 wird die Gesamtprokura dem Kaufmann Karl Redelsheimer in Fürth wieder erteilt.

Durch Entschließung des k. Staatsministeriums des k. Hauses und des Äußeren vom 8. September 1917 No. 12853 wird das gesamte im Inlande befindliche Vermögen des Kaufmanns Julius Kohnstam in London, insbesondere seine Beteiligung an der Firma M. Kohnstam & Co. in Fürth auf Kosten der Eigentümer zwangsweise unter Verwaltung gestellt und Kaufmann Sigmund Adelung in Fürth als Zwangsverwalter bestellt.

   
1919

Den Kaufleuten Carl Schmidt in Nürnberg und Karl Kamm in Fürth ist per 11. April 1919 Gesamtprokura erteilt.

Der Gesellschafter Julius Kohnstam ist am 22. Oktober 1919 aus der Gesellschaft ausgeschieden.

   
1920 Am 13. Januar 1920 ist das Amt des Zwangsverwalters Sigmund Adelung erloschen.
   
     Zinn- und Bleifiguren sowie Zinnspielzeug aus dem Katalog 1928/1930
   
1931 Zum 16. Dezember 1931 ist die Gesamtprokura des Carl Schmidt und Karl Kamm erloschen.
   
1933/34 Die fünf Brüder Kohnstam stellen den Betrieb ein und fliehen aus Deutschland.
   
1937

Per 12. März 1937 wird die Firma M. Kohnstam & Co. von Amts wegen gelöscht.

Karl Kamm, Kaufmann in Fürth, hat Einzelprokura.

Die Prokura des Karl Kamm und Karl Redelsheimer ist erloschen.

   
1938

Das Firmengebäude in der Nürnberger Straße 56 und 58 wird von Gustav Schickedanz (Quelle) als einzigem Bieter für 100.000 RM von der Dresdner Bank, die die Arisierung der Firma M. Kohnstam & Co. übernommen hat, "ersteigert", obwohl die beiden Anwesen, die einen Komplex bilden, lt. Brandversicherung im Jahre 1936 mit 74.340 und 72.400 RM bewertet sind und einen Realwert von 200 - 250.000 RM haben.

   
1950

Gustav Schickedanz bezahlt im Mai 1950 den Kohnstam-Nachkommen nach einem Vergleich 14.400 DM und die Bayerische Bank für Handel und Industrie (vorm. Dresdner Bank) 15.000 DM.

   
 

Quellen:

Firmen- und Gesellschaftsregister des Amtsgerichts Fürth - Registergericht

Stadtarchiv Fürth

Landesamt für Finanzen - Landesentschädigungsamt München

Bayerisches Hauptstaatsarchiv München

Kurt Harrer: Lexikon Blech-Spielzeug, Alba Buchverlag GmbH & Co. KG Düsseldorf, 1982

Dieter Ziegler: Die Dresdner Bank und die deutschen Juden, R. Oldenbourg Verlag München 2006, S. 202

Rüdiger Dingemann/Renate Lüdde: Die Quelle Story, C. J. Bucher-Verlag GmbH. München, 2007

Peter Zinke: "Er drohte wieder mit der Gauleitung" - Gustav Schickedanz und die "Arisierungen" in nurinst 2008, ANTOGO-Verlag Nürnberg

Dr. Eckart Dietzfelbinger: "Warum braune Flecken kein Makel blieben: Anmerkungen zum Fall Gustav Schickedanz" in transit # 2/2008, Verlag testimon, Nürnberg

Webseite Dolls Houses Past & Present

Webseite Sammeln-Sammler

Webseite pieterkohnstam

Webseite balouka.net

Webseite home.arcor.de/kerstinwolf/fürth (Steuersteckbriefe durch das Finanzamt Fürth)

Webseite trees.ancestry.de

   
  Kosten dieser Seite:
Registergericht Fürth EUR 10,00
Stadtarchiv Fürth: Register der Fabriken und Verzeichnis des königl. Rentamts Fürth über die in der Stadt Fürth vorgekommenen Veränderungen am Häuserbesitz EUR 10,45 (Anteil)
   
  Zurück zur Gesamtnamensliste
   
  Zurück zur Startseite