Junker, Johann Gottlob - Breslau
   
ca.1814  Johann Gottlob Junker (Juncker) wird in Schellenberg/Sachsen geboren. 
   
1840  Er erwirbt am 3. November 1840 das Bürgerrecht in Breslau. 
   
1853 Er beteiligt sich bei der Weltausstellung in New York mit einer "Vielfalt von Zinn-Spielzeug (Variety of tin toys)".
   
ca. 1862  Johann Gottlob Junker stirbt. 
   
  Hintze schreibt u. a.:
"Hat mehrere Medaillen auf die schlesische Hungersnot und Teuerung von 1847, die Breslauer Ausstellungen von 1852 und 1857, die Anwesenheit des Kronprinzen in Breslau und die Vermählung des Kronprinzen gefertigt; eine Gussform zu der Teuerungsmedaille von 1847 sowie Exemplare der vorgenannten Medaillen besitzt das Schlesische Museum für Kunstgewerbe und Altertümer (Friedensburg u. Seger, Schlesiens Münzen u. Medaillen der neueren Zeit, Breslau 1901, Nr. 4641, 4648, 4649, 4681 - 4683, 4688)"
Hier irrt Hintze, denn diese Medaillen wurden von dem Stempelschneider Johann Georg Junker in Breslau gefertigt. Inwieweit der Stempelschneider Johann Georg Junker mit dem Zinngießer Johann Gottlob Junker verwandt war oder ob die beiden zusammengearbeitet haben ist derzeit nicht bekannt!
   
  Zinnspielwaren:
nicht bekannt
   
  Quellen:
Erwin Hintze: Die deutschen Zinngießer und ihre Marken Band IV Schlesische Zinngießer, Leipzig, K. W. Hiersemann, 1921 - 1931
Official Cataloque of the New Aork Exhibition of the Industry of all Nations 1853
   
  Zurück zur Gesamtnamensliste
   
  Zurück zur Startseite