M. Hanko & Hiehle - Dresden
Hanko & Geller - Dresden
Hanko Nachf., Inh. August Förstner - Dresden
Hiehle, Johann Carl Max - Dresden
   
1853 Der Kaufmann Emil Theodor Hiehle (* 1823) ist im Adreßbuch erstmalig als Betreiber einer Butterhandlung in der Schloßgasse 28/pt. im Hinterhaus eingetragen.
   
1854 Er wohnt in der Schloßgasse 28/II und hat seine Material- und Butterhandlung jetzt in der Schloßgasse 28/pt.
   
1855 Er wohnt jetzt in der Scheffelgasse 13/III.
   
1858 Seine nunmehrige Materialwarenhandlung hat in die Neustadt an der Kirche 3/pt. verlegt und wohnt dort im 2. Stock.
   
1860 Der Holzschneider Emil Oswald Geller (* 8. November 1821 in Neusalza an der Spree) läßt sich in Dresden als Kunsthändler nieder. Er hat sein Verkaufslokal in der Waisenhausstraße 32/pt. und wohnt in der Waisenhausstraße 26/III.
   
1865 Emil Theodor Hiehle ist jetzt privater Kaufmann und wohnt in der Waldgasse 27b/III.
   
1871 Er betreibt nun in der Waldgasse 27b/III ein Agenturgeschäft.
   
1873 Er ist in die Prießnitzerstraße 19i/II umgezogen.
Emil Oswald Geller wohnt nun in der Waisenhausstraße 5b/III und hat sein Verkaufslokal in der Waisenhausstraße 32b/pt,
   
1874 Wohnung und Agenturgeschäft des Emil Theodor Hiehle ist nun in der Louisenstraße 91/III.
   
1876 Emil Oswald Geller wohnt jetzt in der Waisenhausstraße 6/III.
Der Kaufmann Julius Oskar Hanko ist erstmalig im Adreßbuch zu finden. Er wohnt im 4. Stock der Pragerstraße 38 und betreibt eine Cigarrenhandlung im Parterre
   
1879 Emil Theodor Hiehle stirbt; seine Witwe Auguste Franziska Hiehle wohnt weiter in der Louisenstraße 91/III.
   
1878 Emil Oswald Geller hat seine Kunsthandlung an den Sohn Emil Geller übergeben, der sie mit dem Prokuristen Hermann Weiske in der Waisenhausstraße 32b/pt. weiterführt.
   
1880 Julius Oskar Hanko wohnt jetzt in der Werderstraße 22/III.
   
1882 Er ist in die Pragerstraße 39/III umgezogen. Die Cigarrenhandlung ist im Parterre.
   
1883 Kunsthandlung und Antiquariat von Emil Geller sind jetzt in der Waisenhausstraße 6/pt.
Die Goldstickerin Maria Hanko, Ehefrau von Julius Oskar Hanko ist lt. Adreßbuch erstmalig in der Pragerstraße 39/III
   
1884 Der Sohn von Emil Theodor Hiehle, der Spielwarenfabrikant Johann Carl Max Hiehle (* 1857) hat sein Geschäftslokal in der Kleinen Plauenschegasse 51, wohnt in der Pragerstraße 39/IV und ist Mitinhaber der Firma M. Hanko & Hiehle.
Maria Hanko ist Mitinhaberin der Firma M. Hanko & Hiehle.
Die Anschrift des Blech- und Zinnspielwarengeschäftes, Inhaber Maria Hanko und Johann Carl Max Hiehle, Prokurist Julius Oskar Hanko, ist Kleine Plauenschegasse 51.
Maria Hanko und Julius Oskar Hanko wohnen in der Zwickauerstraße 18/I.
   
1885 Johann Carl Max Hiehle wohnt jetzt in der Seilergasse 7/pt, das Geschäftslokal ist in der Johannesstraße 5/pt.
Die nunmehrige Kunst- und Malutensilienhandlung Emil Geller Nachf. mit dem Prokuristen Hermann Weiske ist wieder in die Waisenhausstraße 32b/pt. umgezogen.
Die Firma M. Hanko & Hiehle ist in die Johannesstraße 5/pt. umgezogen.
   
1886 Johann Carl Max Hiehle, der nicht mehr Mitinhaber des Blech- und Zinnspielwarengeschäftes ist, wohnt nun in der Amalienstraße 4/IV.
Der Kaufmann Carl Oswald Geller, Sohn von Emil Geller, wohnt Dippoldiswaldaerplatz 5/II und ist jetzt Mitinhaber der Firma Hanko & Geller, deren Verkaufslokal in der Zwickauerstraße 18 ist.
   
1887 Das Verkaufslokal der Firma Hanko & Geller ist nun in der Löbtauerstraße 9. Die Mitinhaberin Maria Hanko und ihr Ehemann, der Kaufmann und Prokurist Julius Oskar Hanko wohnen dort im Parterre.
   
1888 Im Adreßbuch ist Auguste Franziska Hiehle und Johann Carl Max Hiehle nicht mehr eingetragen.
Carl Oswald Geller wohnt nun in Löbtau. 
   
1889 Carl Oswald Geller ist im Adreßbuch nicht mehr verzeichnet.
Maria Hanko ist alleinige Inhaberin der Firma Hanko & Geller. Prokurist ist immer noch Julius Oskar Hanko.
Maria Hanko und Julius Oskar Hanko wohnen im 2. Stock des Hintergebäudes Löbtauerstraße 9.
   
1892 Inhaber der Kunst- und Malutensilienhandlung Emil Geller Nachf. ist jetzt der bisherige Prokurist Hermann Weiske, Prokurist Hermann Reinhold Deckert. Die Firma besteht bis 1906.
   
1895 Die Firma Hanko & Geller ist in den Adreßbüchern von 1895 bis 1898 nicht verzeichnet.
Maria Hanko erscheint nicht mehr im Adreßbuch.
Julius Oskar Hanko wohnt in der Löbtauerstraße 23 im 2. Stock des Hintergebäudes.
   
1896 Julius Oskar Hanko ist in die Peterstraße 40/II umgezogen.
   
1901 Er wohnt jetzt in der Schnorrstraße 68/II.
   
1903 Julius Oskar Hanko ist im Adreßbuch nicht mehr zu finden.
   
1905 Die Firma Hanko Nachf., Inhaber August Förstner, ist in der Holbeinstraße 37.
Der Schlossermeister August Theodor Ludwig Förstner wohnt im 1. Stock des Hintergebäudes; zum 1. April 1905 zieht er in den 3. Stock des Hintergebäudes Holbeinstraße 8.
   
1908 Weder die Firma Hanko Nachf. noch August Theodor Ludwig Förstner sind im Adreßbuch eingetragen.
Das Blech- und Zinnspielwarengeschäft gibt es nicht mehr.
   
  Zinnspielzeug:
nicht bekannt
   
  Quellen:
Adreßbücher Dresden online (adressbuecher.sachsendigital.de)
Hans Wolfgang Singer: Allgemeines Künstler-Lexikon, Literarische Anstalt, 1911
   
  Zurück zur Gesamtnamensliste (Hanko & Geller)
   
  Zurück zur Gesamtnamensliste (Hiehle)
   
  Zurück zur Startseite