Gerlach, Edmund Philipp - Leipzig
   
 

Edmund Philipp Gerlach ist in den Leipziger Adressbüchern von 1870 bis 1878 unter der Rubrik "Zinnspielwaaren-Fabrikanten" aufgeführt, von 1879 bis 1902 unter "Zinngießer" und "Zinnspielwaaren-Fabrikanten" und 1904 unter "Zinngießer".

   
1869 Edmund Philipp Gerlach gründet in der Grimmaischen Straße 4/II ein Zinn- und Spielwarengeschäft mit eigener Fabrik en gros und en detail.
   
1872 Er zieht in die Gerberstraße 21/I um.
   
1876 Neue Anschrift ist Uferstraße 4/I.
   
1878 Es erfolgt ein Umzug in die Petersstraße 39/III.
   
1879 Neue Adresse ist die Brühlstraße 80 im 1. Stock des Hintergebäudes.
   
1884 Die Brühlstraße 80 wird umnummeriert in Brühlstraße 17.
   
1888 Die Firma wird in die Tauchauer Straße 17/III verlegt.
   
1891

Edmund Philipp Gerlach mietet wieder Räume in der Brühlstraße 17.

Er wohnt privat in Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße 97/III.

   
1892 Er verlegt seine Privatwohnung in die Eisenbahnstraße 86/III.
   
1894 Es erfolgt ein weiterer Wohnungswechsel in die Louisenstraße 45/III.
   
1896 Er zieht privat in die Wohnung Lutherstraße 1/0 in Reudnitz.
   
1903

Das Zinn- und Spielwarengeschäft und die Fabrik en gros und en detail ist aufgelöst.

Edmund Philipp Gerlach zieht in das Johannisspital in der Hospitalstraße 36.

   
1906 Edmund Philipp Gerlach ist verstorben.
   
 

Zinnspielzeug bzw. Zinnfiguren:

nicht bekannt 

 

 

Quelle:

Adressbücher Leipzig (adressbuecher.sachsendigital.de bzw. Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) digital.slub-dresden.de)

 

  Zurück zur Gesamtnamensliste
   
  Zurück zur Startseite