Gebhardt, Johann George - Berlin
Gebhardt; Johann Friedrich - Berlin
   
1708 Der 1674 geborene Johann George Gebhardt hat das Zinngießerhandwerk bei seinem Vater erlernt, ist Meister und wird bei den Berliner Zinngießern aufgenommen.
   
1709 Er heiratet die Maria Elisabeth Streit.
Das Ehepaar hat die Kinder:
Johann Friedrich Gebhardt (* 2. Februar 1710),
Christian Wilhelm Gebhardt (* 26. März 1712; † 22. September 1768 als Zinngießermeister in Regensburg),
Samulel Gebhardt (* 29. September 1715; † 16. Juni 1768),
Johann Gottlob Gebhardt (* 30. Oktober 1717),
Maria Magdalena Gebhardt (* 23. August 1719) und
Susanna Maria Gebhardt (* 21. April 1722).
Am 4. Februar 1723 wird ein Kind begraben (das kann eines der 1717, 1719 oder 1722 geborenen Kinder sein).
   
1723 Maria Elisabeth Gebhardt, geb. Streit stirbt am 22. Juni 1723.
   
1730 Der Witwer Johann George Gebhardt heiratet die Dorothea Unverdorben (* 1686; † 16. Dezember 1770).
Die Ehe bleibt kinderlos.
   
1741 Der 1710 geborene Johann Friedrich Gebhardt hat das Zinngießerhandwerk erlernt und wird Meister.
   
1743 Er heiratet die Johanna Christiana Mühlenbeck.
Das Ehepaar hat die Kinder:
Johann George Gebhardt (≈ 18. Juli 1744; † 19. Juli 1744) und
Christian Friedrich Gebhardt (≈ 7. Februar 1746).
   
1746 Johanna Christiana Gebhardt, geb. Mühlenbeck stirbt am 11. Februar 1746.
   
  Am 6. Oktober 1746 heiratet der Witwer Johann Friedrich Gebhardt die Anna Maria Westarph, Tochter des Kauf- und Handelsmannes Erasmus Westarph.
Die Ehe bleibt kinderlos.
   
1747 Johann George Gebhardt stirbt am 11. September 1747 mit 73 Jahren.
   
1757 Anna Maria Gebhardt, geb. Westarph stirbt am 31. Dezember 1757.
   
1760 Der Witwer Johann Friedrich Gebhardt heiratet am 12. Februar 1760 die Friederica Mühlenbeck, Tochter des Schuhmachermeisters Daniel Mühlenbeck.
Das Ehepaar hat die Kinder:
Johann Daniel Gebhardt (≈ 18. Januar 1761; † 13. Juli 1762),
Carolina Friederica Gebhardt (≈ 5. Dezember 1762; † 20. Februar 1771),
Christina Wilhelmina Gebhardt (≈ 12. August 1764) und
Catharina Louisa Gebhardt (* 2. Dezember 1767).
   
1769 Johann Friedrich Gebhardt stirbt am 30. September 1769.
   
  Zinnfiguren:
Dr. Czeguhn und Dr. Schraudolph verweisen auf ein Berliner Distrikt-Verzeichnis von 1724, in dem Gebhardt in der Brüderstraße als "Zinn- und Kandelgießerei sowie Spielwarenhersteller" aufgeführt ist.
Eine Quellenangabe fehlt, auf die Anfrage von Bonk an Dr. Czeguhn konnte die Quelle von diesem nicht präzisiert werden; eine Kopie des Eintrages ist offensichtlich auch nicht vorhanden - also: Zinnfiguren oder Zinnspielzeug ist nicht bekannt!
   
  Quellen:
Ignacio Czeguhn und Erhard Schraudolph: Kuhn und Catel - ungelöste Rätsel oder Berlin, eine Wiege der Zinnfigur? in Figurina Helvetica 2009/2010
Wolf Rüdiger Bonk: Zinnfiguren aus Berlin und Umgebung, Zeughaus-Verlag GmbH., Berlin 2012
Archion: Kirchenbücher Berlin St. Petri, Berlin Parochial, Regensburg-Gesamtgemeinde
   
  In Archion sind zwar für die St. Petri-Kirche in Berlin die Namenslisten der Trauungen der Jahre 1709, 1730 und 1743 vorhanden, die Traubücher von 1680 bis 1756 wurden aber bei einem Brand der Kirche im Jahre 1809 zerstört.
   
  Die meisten Angaben zu Gebhardt im Aufsatz von Dr. Czeguhn und Dr. Schraudolph in der Figurina Helvetica sind unrichtig, nicht nachzuvollziehen bzw. nicht belegbar.
Hierzu sei auch vor allem auf die Ausführungen von Bonk zu "Gebhardt, Johann Georg und seine Nachfolger" verwiesen!
   
  Kosten dieser Seite:
Archion EUR 8,00 (anteilig)
   
  Zurück zur Gesamtnamensliste
   
  Zurück zur Startseite