Eckerlein, Johann Wolfgang - Nürnberg
   
ca. 1775

Johann Wolfgang Eckerlein wird als Sohn des Bierbrauers Conrad Eckerlein und dessen Frau Elena Johanna, geb. Ammon, in Nürnberg geboren.

   
1800

Von 1800 bis 1805 erlernt er  bei dem Zinngießermeister Johann Christian Günther das Zinngießerhandwerk.

   
1814  Ab dem 19. April 1814 arbeitet er einige Zeit bei der Witwe Sophia Magdalena Ammon.
   
1827

Am 21. August 1827 erlangt er das Meisterrecht auf die Konzession der Witwe Margaretha Barbara Körnlein des Zinngießers Johann Georg Körnlein und heiratet diese am 21. Oktober 1827 .

Er stellt nun auch Zinnfiguren her.

   
     Stadt- und Meisterzeichen des Johann Wolfgang Eckerlein
   
1842

 Nach dem Adreßbuch ist Johann Wolfgang Eckerlein Eigentümer des Hauses Jacobsstraße (Steig.) 1215.

   
1847 Am 16. Februar 1847 gibt Johann Wolfgang Eckerlein sein Handwerk auf.
   
1849 Seine Gewerbekonzession geht auf Johann Andreas Wagner über
   
 

Zinnfiguren:

nicht bekannt

 

 

Quellen:

Vollständiges Adreß-Buch und Handlungsschematismus der Stadt Nürnberg und des ganzen Burgfriedens 1842 (Google books)

Erwin Hintze: Die deutschen Zinngießer und ihre Marken Band II (Nürnberger Zinngießer), Leipzig, K. W. Hiersemann, 1921 - 1932

Erhard Schraudolph: Zinnspielwarenhersteller in Nürnberg und Fürth in Paradestücke, W. Tümmels, Nürnberg 2000

  

  Zurück zur Gesamtnamensliste
   
  Zurück zur Startseite